Berufsausbildungsvertrag hwk Muster

Die Lehrlingsausbildung ist kein separater Ausbildungsweg, sondern ein sehr integrierter Teil des formalen (ursprünglichen) Berufsbildungssystems. Die praktische Ausbildung mit Lehrlingsausbildungsvertrag ist eine vorherrschende Form der ungarischen Berufsausbildung. Der Ausbildungsvertrag enthält die Vertragsparteien und die Organisation der Ausbildung und legt die Rechte und Pflichten des Studenten bzw. der Ausbildungsorganisation (Unternehmen), die Bedingungen für die Beendigung des Vertrags und die auf den Studierenden auszudehnenden Zulagen fest. [2] Anzahl und Quote der Studierenden, die einen Lehrvertrag haben Und die ersten beiden Beruflichen Qualifikationen im staatlich geförderten Berufsbildungssystem sind kostenlos, die zweite berufliche Qualifikation (ab 2015) kann nur noch in der Erwachsenenbildung erworben werden (nach 25 Jahren kann der Einzelne nur an der Erwachsenenbildung teilnehmen). Die Ausbildung bei KMU ist typisch für einige Berufe wie Verkäufer, Friseur, Kosmetikerin oder Maler. [1] Es gibt zwei finanzielle Anreize für Unternehmen: Steuerabzug vom Ausbildungsbeitrag; und normative Subventionen. Das nationale Berufsqualifikationsregister enthält die staatlich anerkannten Qualifikationen. Rechtlicher Hintergrund: Regierungsdekret 150/2012. (6. Juli) im nationalen Berufsqualifikationsregister.

Heute sind 758 Berufsqualifikationen (200 Teilqualifikationen und 558 Grund- und Zusatzqualifikationen) im Register zu finden. Register verfügbar: www.nive.hu/index.php?option=com_content&view=article&id=297 (ungarische Fassung) [2] Die Berufsoberschulen bieten in den Jahren 9 bis 12 parallel zur allgemeinen Bildung in der Sekundarstufe II eine Berufsausbildung an, die zu einem berufsbildenden Abitur führt. Danach können die Studierenden wählen, ob sie in der Berufsbildung bleiben möchten, um in der ISCED-Stufe 454 staatlich anerkannte Qualifikation für die postsekundäre nichttertiäre Ausbildung zu absolvieren, oder in die Hochschulbildung wechseln. Der Nationale Beschäftigungsfonds stellt auch Mittel für die technologische/infrastrukturelle und inhaltliche Entwicklung bereit, hauptsächlich durch dezentrale Ausschreibungen. Der für die Berufsbildung zuständige Minister (derzeit Der Minister für Volkswirtschaft) hat allein das Recht auf Verfügung über den Ausbildungsfonds, der nur Ziele unterstützen kann, die direkt mit der Berufsbildung und der Erwachsenenbildung zusammenhängen.

Published by

admin

top-level account